Im Jahr 2011 wurde die Bogenabteilung mit neun Schützen (darunter drei Jugendliche) ins Leben gerufen. Zunächst nahmen die Schützen an einem Grundkurs Bogenschießen bei der Schützengilde Hubertus Deiningen teil. Bereits im selben Jahr gab es die erste Teilnahme an der Gaumeisterschaft Halle. Seit 2012 haben die Goldbachschützen mit Christian Eger einen Vereinsübungsleiter Bogen und bilden eigenständig ihre neuen Schützen aus.

In der Anfangszeit wurde zu jedem Bogentraining der Luftgewehrstand abgebaut und auf selbstgebaute Scheiben aus Styrofoam geschossen, die auf Stühlen aufgestellt waren. Während dieser Zeit suchte man intensiv nach einem Bogenplatz, auf dem draußen und in der Nähe des Schützenheims auf alle gängigen Distanzen trainiert werden konnte.

Am 22. Juni 2012 war es dann so weit; der Bogenplatz direkt hinter dem Schützenheim wurde im Beisein des Gaubogenreferenten Thomas Oppel feierlich eröffnet. Von nun an kann im Freien auf bis zu vier Stramitscheiben auf eine Entfernung von bis zu 70 Metern trainiert werden.

Im Herbst rührte man dann mit bei der Aktion „Ziel im Visier“ des DSB nochmals kräftig die Werbetrommel für die neue Abteilung im Verein

Im Jahr 2014 stellten die Goldbachschützen mit Hans Rakow ihren ersten Gaumeister in der Seniorenklasse. Er sicherte sich unter widrigen Wetterbedingungen bei der Gaumeisterschaft im Freien den Titel.

Beim 50-jährigen Gründungsjubiläum der Goldbachschützen bot am ein Schnupperschießen für interessierte Festbesucher an, das aufgrund der quälenden Hitze leider nur spärlich besucht wurde.

2016 schlug dann die Stunde für Thomas Grimmeiß. Mit 344 Ringen holte er sich den Titel Gaumeisterschaft Halle in der Klasse Schüler B männliche und qualifizierte sich für die Schwäbische Meisterschaft, wo er den zweiten Platz erreichte.

Beim Königschießen 2018 wurde erstmals auch ein Bogenkönig bei den Goldbachschützen herausgeschossen. Der erste Monarch hieß Sebastian Meyer und durfte den von ihm gestifteten Wander-Zinn-Krug für ein Jahr sein Eigen nennen.

Im Frühjahr 2019 zog sich Christian Eger als Leiter der Bogenabteilung aus dem Trainingsbetrieb zurück und übergab die Leitung an Vereinsübungsleiter Jörg Fischer und Josef Kapfer. Unter deren Leitung wurde die Umkleide für die Bogenschützen mit einem Schrank neu strukturiert. Im Zuge der Renovierung des „Alten Stands“ wurde 2020 eine teilweise beschießbare Rückwand installiert, wodurch indoor keine Scheiben mehr aufgebaut werden müssen.

Über die Jahre war die Bogenabteilung mit Bogenschießen im Rahmenprogramm beim Baldinger Dorffest, dem Schüleraustausch mit Olomouc der Realschule Maria Stern sowie bei einigen Betriebs-Sommerfesten vertreten.