Schwabenliga 3. Wettkampftag 26.11.2017

Baldinger Markus Bachmann liefert das Top-Ergebnis des dritten Wettkampftags

In der Schwabenliga begrüßten die Goldbachschützen aus Baldingen die Tabellenführer aus Offingen. Markus Bachmann machte mit vier Achtern zu viele Fehler und gab den Sieg an seine Duellpartnerin ab. Ähnlich erging es Lukas Egetenmeier, der zu keiner Zeit den Hauch einer Chance gegen seine übermächtige Konkurrenz hatte. Ebenfalls auf verlorenem Posten stand Christian Eger, für den trotz bestem Saisonergebnis nichts zu holen war. Auch die Saisonbestleistung seiner Teamkollegin Heidi Eger brachte den Baldingern keinen Einzelsieg ein, da sie von Serie zu Serie weiter ins Hintertreffen geriet. Nach der anfänglichen 97er-Serie baute Michael Grimmeiß stark ab und überlies den Duellsieg dem  Offinger. Der Mannschaftsrekord der Gäste bedeutete eine eindeutige 0:5 Niederlage für die Baldinger.

 Am Nachmittag stellten sich die Baldinger den Luftgewehrschützen aus Asbach-Bäumenheim. Eine Sieben brachte Lukas Egetenmeier so aus dem Konzept, dass die 90er-Serie und der Punktverlust die logische Konsequenz waren. Für Michael Grimmeiß war mit 87 Zählern von Anfang an nichts drin. Einen besseren Start dagegen erwischte Christian Eger, der mit 97 Zählern sein Match eröffnete. Obwohl er nach einer Sieben die Nase immer noch vorne hatte, verbaute er sich mit drei Achtern die Führung und hatte um einen Ring das Nachsehen. Mit seinem rasanten Schießtempo setzte Markus Bachmann seine Duellpartnerin so unter Druck, dass er mit einem Zähler Vorsprung und seiner persönlichen Wettkampfbestleistung gewann. Auch Heidi Eger bewies mit 97 Ringen in der letzten Serie ein glückliches Händchen, was ihr zwar ihren ersten Siegerpunkt einbrachte, die Wettkampfniederlage aber nicht verhinderte.

 Die Wörnitzschützen aus Wechingen behaupteten sich gegen Aislingen. Die Schwabenligaluft schmeckte dem Ersatzmann Andreas Nagel gar nicht und mit 93 Ringen rief er nicht die ganze Palette seines Könnens ab. Anna-Lena Hauber und ihr Kontrahent lieferten sich einen ausgeglichen Wettkampf. Während die Wechingerin in der dritten Serie schwächelte, hielt der Aislinger sein Niveau und holte einen weiteren Punkt für die Aschbergschützen. Bereits in der ersten Serie nahm Markus Groß seiner Gegnerin zwei Ringe ab, die er mit ins Ziel rettete. Katja Schröppel startete mit 98 Ringen ins Geschehen, was ihr einen Fünf-Ringe-Vorsprung einbrachte, den sie bis zum Ende sogar noch weiter ausbaute. Die Patzer des Aislingers in der letzten Serie motivierten Thomas Groß und bedeuteten sowohl den Punktgewinn, als auch den Teamsieg zu Gunsten der Wechinger.

 Im zweiten Wettkampf zeigten die Wechinger dem Tabellenschlusslicht Aretsried, was in ihnen steckt. Markus Groß wies seinen Kontrahenten mit 100 Zählern in den ersten zehn Schuss in Schranken. Der positive Ausgang war ihm trotz wackelnder Leistung in der dritten Serie nicht mehr zu nehmen. Nach den ersten zehn Schuss waren die Sportler gleich auf, bis Anna-Lena Hauber mit 98 Ringen so richtig aufdrehte und ihren Gegenüber auf die Verliererbank schickte. Zu den erfolgreichen Siegern gesellte sich auch Katja Schröppel hinzu, die mit einer hervorragenden 100er-Serie neun Zähler gut machte und diese bis zum Schluss sogar verdoppelte. Thomas Groß hatte leichtes Spiel, da er mit 98 Zählern einen Maßstab vorgab, dem der Aretsriedener nicht gewachsen war. Lediglich Andreas Nagel überlies den Buschelbergschützen einen Ehrenpunkt, weil er sich im Vergleich zum Vormittag steigerte, dies aber nicht zum Einzelgewinn reichte.  

 Schwabenliga im Überblick: 

 Wechingen – Aislingen 3:2 (1904:1900)

Markus Groß – Monika Liedl 385:383; Anna-Lena Hauber – Mario Richter 378:381; Katja Schröppel – Nadja Lehr 388:379; Thomas Groß – Thomas Häusler 384:378; Andreas Nagel – Stephan Karg 369:379

 Baldingen – Offingen 0:5 (1880:1936)

Markus Bachmann – Sabrina Hofhansl 381:390; Lukas Egetenmeier – Michael Hausner 374:393; Christian Eger – Stefan Hausner 378:385; Heidi Eger – Florian Ferner 381:390; Michael Grimmeiß – Stefan Mailänder 366:378

 Wechingen – Aretsried 4:1 (1920:1870)

Markus Groß – Michael Ringler 389:380; Anna-Lena Hauber – Martina Ringler 383:374; Katja Schröppel – Josef Hechtl 388:369; Thomas Groß – Anton Landherr 387:370; Andreas Nagel – Monika Hechtl 373:377

 Baldingen – Asbach-Bäumenheim 3:2 (1880:1893)

Markus Bachmann – Sonja Hintermeier 390:389; Lukas Egetenmeier – Tobias Schön 375:382; Christian Eger – Sabrina Hintermeier 374:375; Heidi Eger – Stefan Bächer 381:375; Michael Grimmeiß – Iris Harlacher 360:372

 

Tabelle: 

Offingen  12:0  25:5  11531

Wechingen  10:2  18:12  11447

Asbach-Bäumenheim  6:6  14:16  11267

Baldingen  6:6  12:18  11223

Aislingen  4:8  16:14  11322

Eppisburg  4:8  13:17  11241

Günzburg  4:8  13:17  11129

Aretsried  2:10  9:21  11138

Markus Bachmann (3) Foto: Christian Eger

Der Baldinger Goldbachschütze Markus Bachmann erzielte gegen Asbach-Bäumenheim sensationelle 390 Ringe. Das war nicht nur persönliche Saisonbestleistung, sondern auch das zweitbeste Ergebnis des sechsten Durchgangs.

Beitrag Rieser Nachrichten: Kathrin Mädler

Schwabenliga 2. Wettkampftag 12.11.2017  

Ein Austragungsort für den zweiten Wettkampf in der Schwabenliga war Wechingen, die sich die Kaderlöwen aus Günzburg einluden. Leichtes Spiel hatte Thomas Groß, der mit zwei 97er-Serien stets die Oberhand über seinen schwachen Gegner behielt. Auch Katja Schröppel hatte mit 97 und 99 Ringen keine große Mühe ihren Gegenüber in Schach zu halten. Obwohl Katharina Kuhn nach der ersten Hälfte um einen Zähler zurück lag, schoss sie mit den anschließenden 99 Ringen einen passablen Vorsprung heraus, der die Entscheidung zu Gunsten der Wörnitzschützin brachte. Die vielen Achter und die ausbleibenden Zehner verhagelten Anna-Lena Hauber nicht nur die zweite Serie (90 Zähler), sondern auch den Ausgang des Duells. Der Ersatzschütze Andreas Buinger begann sein Match vielversprechend, aber mit einer Sieben und Acht in der dritten Serie (89 Ringe), verlor er den Einzelpunkt wegen drei Zählern Unterschied.

 

Die Goldbachschützen aus Baldingen schlugen dagegen in Aretsried auf, um sich im ersten Durchgang gegen die Tellschützen aus Eppisburg zu behaupten. Weil er sich selbst so unter Druck setzte, legte sich Lukas Egetenmeier mit 92 und 93 Ringen unüberwindbare Steine in den Weg und verhalf seinem Gegner zum Sieg. Das Heidi Eger mit ihrem Stand nicht klar kam, zeigte sich am deutlichsten in der zweiten Serie (86 Ringe). Dies nutzte der Eppisburger und sicherte sich nach der ersten Hälfte schon frühzeitig den Sieg. Trotz einer Vier und einer Sechs befand sich Christian Eger stets im Vorteil und war letztendlich immer noch neun Ringe besser als sein Gegenüber. Mit 95 Zählern eröffnete Michael Grimmeiß sein Gefecht und erarbeitete sich ein Sechs-Ringe-Polster. Obwohl er das Niveau nicht halten konnte, rettete sich der Youngstar mit zwei Zählern mehr über die Ziellinie. Markus Bachmann bewies mit zwei 98er-Serien, dass er auch mit einer Erkältung einen Einzelsieg für die Baldinger holen kann.

 

Mit dem Heimvorteil im Gepäck stellten sich die Wechinger am Nachmittag den Gästen aus Offingen. Gegen eine stark auftrumpfende Offingerin machte Katharina Kuhn mit ihren Achtern zu viele Fehler und hatte trotz einer abschließenden 98er-Serie das Nachsehen. Mit einem Ring Rückstand musste Anna-Lena Hauber eine weitere Niederlage wegstecken, weil sie sich den Einzelsieg in den letzten drei Schuss verbaute. Mit 98 Zählern hoffte Katja Schröppel auf einen positiven Verlauf in ihrer Paarung. Leider blieben in den letzten zehn Schuss die Volltreffer aus und der Punktgewinn blieb ihr verwehrt. Mit Thomas Groß strich ein weiterer Wechinger die Segel, da er gegen die 98 und 100 Ringe seines Gegners kein Heilmittel fand. Besser als am Vormittag lief es bei Andreas Buinger, der mit einer 98er-Serie das gleiche Ergebnis erzielte wie sein Kontrahent. Im Stechen hatte dann der Wörnitzschütze mit 9:7 die Nase vorne und holte den einzigen Gewinnerpunkt für die Gastgeber.

 

Die Baldinger bestritten ihren zweiten Wettkampf am vergangenen Sonntag gegen Aislingen. Auch hier trotzte Markus Bachmann dem Schnupfen und erreichte erneut mit 98 Zählern eine hervorragende Abschlussserie, die ihm den zweiten Einzelpunkt an diesem Schießtag einbrachte. Der Fauxpas in der zweiten Serie (86 Ringe) rüttelte nicht mehr am Siegerpunkt von Michael Grimmeiß, da er in die erste Serie mit 97 Zählern startete. Dieses Mal zeigte Lukas Egetenmeier Nervenstärke und nahm mit einer 98er-Serie und acht Ringen Vorsprung den Duellsieg mit nach Hause. Heidi Eger trat mit Rückenproblemen an die Feuerlinie und hatte mit 89 und 87 Ringen keine Chance gegen ihre übermächtige Kontrahentin. Nach einer missglückten Eröffnungsserie (90 Zähler) zog Christian Eger die Reißleine. Leider verhalfen ihm weder die 97 Ringe noch der Umbau des Gewehrs zu einem positiven Ausgang für den Goldbachschützen. In der Tabelle der Schwabenliga Nord befinden sich nun beide Rieser Mannschaften unter den ersten drei Platzierungen.

 

Schwabenliga im Überblick: 

 

Wechingen – Günzburg 3:2 (1896:1846)

Katharina Kuhn – Thomas Albrecht 382:374; Anna-Lena Hauber – Laura Susanna Köhler 371:375; Andreas Buinger – Jürgen Ley 375: 378; Katja Schröppel – Christian Tillmann 385:372; Thomas Groß – Maximilian Wiedemann 383:347

 

Baldingen – Eppisburg 3:2 (1863:1870)

Markus Bachmann – Bernd Steiner 386:383; Lukas Egetenmeier – Jürgen Reß 375:387; Heidi Eger – Dietmar Pirhofer 365 : 374; Christian Eger – Andreas Hegele 372:363; Michael Grimmeiß – Michael Mayerle 365:363

 

Wechingen – Offingen 1:4 (1904:1928)

Katharina Kuhn – Sabrina Hofhansl 382:390; Anna-Lena Hauber – Armin Pfäffle 383:384; Andreas Buinger – Stefan Hausner 382:382 (Stechschuss 9:7); Katja Schröppel – Michael Hausner 380:383; Thomas Groß – Florian Ferner 377:389

 

Baldingen – Aislingen 3:2 (1869:1878)

Markus Bachmann – Nadja Lehr 383:372; Lukas Egetenmeier – Jutta Häusler 382:374; Heidi Eger – Monika Liedl 363:389; Christian Eger – Mario Richter 376: 387; Michael Grimmeiß – Stephan Karg 365:356

 

 

Tabelle: 

Offingen  8:0  15:5  7661

Wechingen  6:2  11:9  7623

Baldingen  6:2  10:10  7463

Eppisburg  4:4  11:9  7492

Aislingen  2:6  10:10  7530

Asbach-Bäumenheim  2:6  8:12  7490

Günzburg  2:6  8:12  7353

Aretsried  2:6  7:13  7430

Schwabenliga 1. Wettkampftag 29.10.2017

Zum Auftakt der Schwabenligasaison gab es gleich ein Rieser Derby zwischen den aus der Bayernliga abgestiegenen Wörnitzschützen Wechingen und den aus der Bezirksoberliga aufgestiegenen Goldbachschützen aus Baldingen. Markus Bachmann stellte sich auf Position eins der Herausforderung. Er steigerte sich von 93 Ringen in den ersten zehn Schuss auf hervorragende 99 Zähler, aber gegen Markus Groß hatte er keine Chance. Der Wechinger Routinier verbuchte Serie für Serie ein paar Zähler mehr als der Schwabenliga-Neuling und entschied das Duell mit sieben Ringen Vorsprung für sich. Katharina Kuhn eröffnete den Wettkampf mit einer 97 Serie und zeigte ihrem Gegenüber in gewohnter Manier die Grenzen auf. Mit zwei Achtern zu Beginn erwischte Christian Eger einen missglückten Start, der durch das fehlende Vertrauen in das neue Gewehr noch verstärkt wurde. Bei Paarung vier startete das Duell auf Augenhöhe. Das Niveau aus der ersten Serie (97 Ringe) konnte Lukas Egetenmeier nicht bis zum Ende durchhalten, aber seine Kontrahentin kam ihm nur anfangs gefährlich nahe (96 Zähler). In der ersten Serie fuhr es Katja Schröppel so in den Rücken, dass sie mehr mit den Schmerzen als mit den ausbleibenden Zehner (Schlussserie 90 Ringe) zu kämpfen hatte. Mit der guten Leistung des Baldingers holte er aber verdient den einzigen Punkt für sein Team. An der Schabenliga Nervosität hatte auch Heidi Eger zu knabbern. Schuss für Schuss bekam sie diese besser in den Griff, aber die acht Achter schmälerten ihr Ergebnis deutlich. Mit einem Ergebnis von 373 blieb Thomas Groß weit hinter seinen Möglichkeiten zurück, aber diese reichten dem Wechinger für einen Duellsieg aus. Seine Mannschaftskollegin Anna-Lena Hauber zündete dagegen ein wahres Feuerwerk. Den 99 Ringen in der ersten und letzten Serie konnte das Baldinger Kücken Michael Grimmeißen absolut nichts entgegensetzen und die Wechingerin holte den vierten und letzten Einzelpunkt für die Wörnitzschützen.

 

Der Sonntag steht in der Schwabenliga ganz im Zeichen des Schießsports und so mussten die Goldbachschützen auch gegen Günzburg ran. Für Baldingen trat erneut Markus Bachmann an die Feuerlinie, der sich in der ersten Hälfte des Wettkampfs einen drei Ringe Vorsprung erarbeitete. Diesen konnte er trotz einer Acht in der dritten Serie noch um einen Ring ausbauen, obwohl sein Gegner mit einer abschließenden 99 Serie nochmal richtig auftrumpfte. Noch schlechter als am Vormittag erging es dagegen Christian Eger. Der krankheitsbedingt angeschlagene Schütze begann mit guten 95 Zählern und brach in der zweiten Serie (91 Ringe) ein. In den letzten zehn Schuss (85 Ringe) wollte ihm dann gar nichts mehr gelingen und die vielen Achter und ein Siebener führten zu seiner schlechtes Wettkampfleistung seit fast zehn Jahren. Heidi Eger verlor in der ersten Serie einen Ring, holte diesen anschließend wieder auf um in der dritten Serie wieder um einen Ring zurückzufallen. In der alles entscheidenden vierten Serie brachen beide Sportler ein, aber der Günzburger hatte die drei Ringe auf seiner Seite und verließ als Sieger den Stand. So groß das Debakel von Michael Grimmeiß im ersten Wettkampf war, so groß war die Freude über den erzielten Einzelpunkt in dieser Partie. Mit seiner Leistung verhielt es sich ähnlich wie im ersten Wettkampf, aber mit einer 79 und 80 Serie seines Gegners war deutlich klar, wer in diesem Match den Kürzeren zieht. Auch der Günzburger, der im direkten Duell mit Lukas Egetenmeier auf Position vier antrat, stand von Anfang an auf verlorenem Posten. Während der Baldinger die Leistung konstant über 40 Schuss halten konnte, erging es seinem Kontrahenten zunehmend schlechter. Da rüttelten auch die zwei Achter nicht mehr an seinem Erfolg über Christian Tillmann.

 

Die Wörnitzschützen aus Wechingen gaben sich die Ehre mit dem Gastgeber aus Eppisburg. Auf Position eins bot Markus Groß seinem Kontrahenten die Stirn und gab mit 98 Ringen eine Serie vor, denen der Eppisburger 97 Zähler gegenüberstellte. Während dieser so weitermachte, verbaute sich der Wechinger mit seiner dritten Serie (94 Zähler) den Versuch auf ein Überholmanöver und der Duellsieg wurde auf der Seite der Gastgeber verbucht. Katharina Kuhn eröffnete die Partie mit 95 Zählern und nahm ihrem Gegner dadurch zwei Ringe ab. In der Endphase des Wettkampfs drehte sie nochmal so richtig auf und erzeugte mit einer 99 und 98 Serie ein Ergebnis, dass der Gegenüber nicht erreichen konnte. Nach einer ruhigen Mittagspause kam Katja Schröppel wieder zu Kräften und wagte sich nochmal ins Geschehen. Die Wörnitzschützin erarbeitete sich in der ersten Serie einen 95:87 Vorsprung und beendete den Durchgang mit einer 97 Serie. Dem konnte der Tellschütze nicht genügend entgegenbringen und hatte das Nachsehen. Auch Anna-Lena Hauber machte mit ihrem Gegenüber kurzen Prozess. Den Maßstab den sie mit 97 Zählern in der dritten Serie vorgab, war der Sportler aus Eppisburg einfach nicht gewachsen. Thomas Groß baute sich über die erste Serie einen Vorsprung von 3 Zählern auf, der bis zur Halbzeit Bestand hatte. Der Wechinger kam  in der zweiten Hälfte völlig aus dem Tritt (92 und 93) und machte seinen Gegner dadurch stark, der mit seinen letzten zehn Schuss (94 Ringe) noch ausglich. Im anschließenden Stechen hatte der Wechinger das Nachsehen (9:10) und überlies seinem Duellanten einen weiteren Einzelpunkt. Trotz des verlorenen Stechens führte die insgesamt erfolgreiche Tagesbilanz die Wechinger direkt an die Tabellenspitze.

 

Schwabenliga im Überblick: 

 

Baldingen – Wechingen 1:4 (1865:1907)
Markus Bachmann – Markus Groß 382:389; Christian Eger – Katharina Kuhn 370:384; Heidi Eger – Thomas Groß 370:373; Lukas Egetenmeier – Katja Schröppel 380:373; Michael Grimmeiß – Anna-Lena Hauber 363:388 

 

Baldingen – Günzburg 3:2 (1866:1833)

Markus Bachmann – Thomas Albrecht 384:380; Christian Eger – Laura Susanna Köhler 367:378; Heidi Eger – Jürgen Ley 371:374; Lukas Egetenmeier – Christian Tillmann 379:370; Michael Grimmeiß – Maximilian Wiedemann 365:331

 

Wechingen – Eppisburg 3:2 (1916:1882)

Markus Groß – Bernd Steiner 383:385; Katharina Kuhn – Jürgen Reß 388:377; Thomas Groß – Dietmar Pirhofer 378:378 (Stechschuss 9:10); Katja Schröppel – Andreas Hegele 385:371; Anna-Lena Hauber – Michael Mayerle 382:371

 

Tabelle: 

Wechingen 4:0 7:3 3823

Offingen 4:0 7:3 3821

Aislingen 2:2 6:4 3789

Eppisburg 2:2 6:4 3767

Asbach-Bäumenheim 2:2 5:5 3780

Baldingen 2:2 4:6 3731

Günzburg 0:4 3:7 3664

Aretsried 0:4 2:8 3740

Überraschender Aufstieg in die Schwabenliga

Nach dem Aufstieg in die Bezirksliga 2015 und dem erfolgreichen Herzschlagfinale gegen Oberndorf 2016, landen die Goldbachschützen 2017 den nächsten Coup. Konnte man sich während der Vorrunde ohne Topschützin Heidi Eger gerade so vom Abstiegsplatz fernhalten, kam mit ihrer Rückkehr die Wende im ersten Jahr in der Bezirksoberliga. Mit fünf Siegen in den letzten sechs Wettkämpfen arbeitete man sich bis auf den dritten Tabellenplatz vor, den man nicht zuletzt durch einen Patzer der Wörnitzschützen Wechingen am letzten Wettkampftag erobern konnte. Die Saison fand einen würdigen Abschluss zu haben, als aus heiterem Himmel die Einladung zum Aufstiegskampf in die Schwabenliga bei Mannschaftsführer Markus Bachmann einflatterte. Durch den freiwilligen Verzicht des Klassensiegers Bürgerliche SG Offingen 2 und des zweitplatzierten Grünholder Gablingen rutschten die Goldbachschützen nach und durften mit den Relegationsteilnehmern der Schwabenliga, sowie den beiden anderen Gruppensiegern und ringzahlbesten Zweitplatzierten um den Einzug in die höchste Klasse des Schützenbezirks kämpfen. Die Ausgangslage war günstig denn von den acht Teilnehmern würden sieben den Aufstieg, beziehungsweise den Verbleib, in der Schwabenliga schaffen.

Am 20. Mai fuhr die erste Mannschaft in Bestbesetzung mit ihren Ultras (Tschörtschiii, Ralf und Michel) nach Leipheim, um den Aufstiegskampf hinter sich zu bringen. Unter diesen Voraussetzungen wachsen Schützen nicht selten über sich hinaus. Lukas Egetenmeier legte nach guten 95 Ringen zum Start ab der zweiten Serie richtig los und schraubte seine persönliche Wettkampfbestleistung mit 99, 98 und 97 Ringen auf 389 Zähler. Mit drei 97er-Serien in Folge schoss Christian Eger wie ein schweizer Uhrwerk, ehe ihm im Endspurt etwas die Puste ausging, aber mit „nur“ 385 Ringen deutlich über seinem Saisonschnitt lag. Einen schwachen Start in ihren Wettkampf hatte Heidi Eger, die nur 92 Ringe mit den ersten zehn Schuss erzielte. Die darauffolgende 99er-Serie brachte sie zurück in ihr gewohntes Fahrwasser und sie ging mit 381 Ringen vom Stand. Die Nummer 1 der Goldbachschützen, Markus Bachmann, begann mit starken 97 Zählern, ehe ihm zwei Ausrutscher in der zweiten Serie ein Spitzenergebnis verhagelten. Er konnte sich ab der dritten Serie wieder fangen und mit 383 ein überdurchschnittliches Ergebnis erzielen. Nachwuchsschütze Michael Grimmeiß kam mit 94 Zählern gut aus dem Startblock und schaffte es mit den nachfolgenden zwei 93er-Serien fast dieses Niveau zu halten. Im Endspurt legte er noch einmal eine Schippe drauf und erzielte mit 95 Ringen und damit 375 Zählern seine persönliche Bestleistung. Am Ende standen 1913 Ringe auf dem Konto der Goldbachschützen, die damit ihren Mannschaftsrekord, den sie beim Aufstieg in die Bezirksoberliga erzielten, um 11 Zähler überboten. Als Zweitplatzierter im Aufstiegskampf musste man sich lediglich den Magnusschützen Leuterschach geschlagen geben und sicherte sich damit seinen Platz im schwäbischen Oberhaus.

Da in der Schwabenliga die 14 Wettkämpfe auf 7 feste Wettkampf-Sonntage festgelegt sind und sich dabei immer vier Mannschaften in einem Schützenheim mit elektronischen Ständen zusammenfinden, wird die erste Mannschaft vorerst keine Wettkämpfe mehr im eigenen Schützenheim bestreiten. Wir hoffen, dass unsere treuen Zuschauer die ein oder andere Auswärtsfahrt auf sich nehmen.

Aufstieg 1.Mannschaft

Bericht Bezirks(Ober)Liga 10. RWK

Zum Saisonfinale hatten die Wörnitzschützen Wechingen den bereits sicheren Gruppensieger Bürgerliche SG Offingen 2 zu Gast. An Position eins hatte Andreas Buinger trotz guter Leistung keine Chance gegen Armin Pfäffle, der mit 393 Ringen das beste Einzelergebnis dieser Saison in der Bezirksoberliga Nord erzielte. Andreas Nagel ging trotz Startschwierigkeiten einen Zähler gegen Sandra Wenni in Führung, die bis zur Halbzeit den zwischenzeitlichen Ausgleich herbeiführte. Nagel legte eine 98er-Serie nach und lag erneut einen Zähler vorne, doch der 99er-Serie von Wenni konnte der Wechinger nichts mehr entgegenhalten und musste der Offingerin den Punkt überlassen. In der Mittelfeldpaarung zog Katja Hins mit zwei 97er-Serien mit 6 Zählern von Daniel Keiling davon. Er konnte zwischenzeitlich um drei Ringe verkürzen, ehe Hins, sowie ihre Teamkollegen, ihren Wettkampf mit einer 99er-Serie beendete. Peter Hubel musste zu Beginn eine 98er-Serie von Routinier Hermann Hins verkraften, der damit 6 Zähler vorne lag. Der Offinger konnte dieses Niveau zwar nicht halten, aber Hubel fand erst in der letzten Serie ein Mittel den Rückstand etwas zu verkürzen. Für Carmen Groß durfte Nachwuchstalent Luca Mack in der Bezirksoberliga debütieren. Er konnte zwar wenig gegen Stefanie Brezger ausrichten, demonstrierte aber Nervenstärke und schoss weit über seinem Durchschnitt der laufenden Saison.

Den Ausrutscher der Wörnitzschützen nutzten die Goldbachschützen Baldingen um mit einem 5:0 gegen das Tabellenschlusslicht SG 1855 Wittislingen auf den dritten Tabellenplatz zu klettern. Die Gäste mussten aufgrund kurzfristiger Ausfälle mit zwei Ersatzschützen in Baldingen antreten. Bei ihrem Debüt auf Position eins startete Heidi Eger mit einem starken 97er-Streifen in die Partie gegen Julia Heckel. Dieses Niveau konnte die Rieserin nicht halten und geriet über die folgenden zwei Serien in Rückstand, den sie mit einem Kraftakt zum Schluss zu ihren Gunsten drehen konnte und in ihren fünften Einsatz den 5. Einzelpunkt eroberte. In Paarung drei erwischte Christian Eger mit einer 98er-Serie einen guten Start gegen Stefan Burger, der nur zwei Ringe weniger erzielte. Bis zur Halbzeit sollte sich daran nichts ändern, ehe Eger mit einem weiteren 98er-Streifen seinen Vorsprung weiter ausbaute und diesen über die Zeit retten konnte. Mit 388 erzielte er persönliche Wettkampfbestleistung und ist mit seinem siebten Einzelpunkt der Topscorer seines Teams. Lukas Egetenmeier und Michael Grimmeiß hatten an den Positionen vier und fünf keine Probleme mit den Wittislinger Ersatzschützen Marina Heckel und Peter Müller. Die Kontrahenten in Paarung zwei wollten das Saisonende noch hinauszögern. Markus Bachmann lag nach einer 97er-Serie von Martin Mayerle mit einem Ring hinten und schaffte erst mit dem letzten Streifen den Ausgleich. Das anschließende Stechen gewann der Goldbachschütze souverän mit 10:8 im ersten Anlauf.

Im direkten Abstiegskampf bekam Lohengrin Munningen Besuch von den Hubertus Schützen aus Otting. Nur ein 4:0-Sieg im direkten Duell würde den Riesern den Klassenerhalt sichern. Auf Position eins kämpfte Kathrin Mädler Serie für Serie gegen das ottinger Nachwuchstalent Sophia Demski. Ungewöhnlich schnell und nach 21 Minuten verließ Sie mit 374 den Stand, denen Ihre Widersacherin 379 Ringe entgegensetzen konnte. Nach 30 Schuss sah es auch in Paarung zwei nach einem eindeutigen Sieg für Karin Hofmann (Otting) aus. Während sie zusehends mehr mit sich selbst zu kämpfen hatte, drehte der erfahrene Routinier Gerhard Zellinger nochmal so richtig auf und sicherte sich mit einer 97er-Serie den ersehnten Einzelpunkt. Michaela Christ und ihr Kontrahent Stefan Fink schenkten sich nicht viel. Es sah nach einem Kopf an Kopf rennen aus, bis Christ für kurze Zeit den Stand verließ um sich neu zu ordnen. Als sie wieder an den Stand trat war sie wie ausgewechselt und holte sich mit 3 Zählern Vorsprung ihren Einzelpunkt für die Lohengrinschützen. Kein Land sah von Anfang an Carina Zellinger. In der ersten Serie verlor Sie pro Schuss einen Ring und lag früh mit 10 Zählern hinter Anna Lena Lippert. Diese schraubte das Polster auf insgesamt 23 Ringe hoch. Beim 2:2 Endstand, den es nach 50 Minuten Wettkampfzeit anzeigte, entschied die um 23 Zähler höhere Gesamtringzahl, dass der entscheidende Siegerpunkt an die Gäste aus Otting ging. Damit ist Lohengrin Munningen in die Gauoberliga abgestiegen.

Bezirksoberliga im Überblick:

Wechingen – Offingen 0:5 (1870:1911)

Andreas Buinger – Armin Pfäffle 381:393; Andreas Nagel – Sandra Wenni 380:384; Daniel Keiling – Katja Hins 382:386; Peter Hubel – Hermann Hins 368:379; Luca Mack – Stefanie Brezger 359:369

Baldingen – Wittislingen 5:0 (1888:1836)

Heidi Eger – Julia Heckel 376:374; Markus Bachmann – Martin Mayerle 382:382 (Stechschuss 10:8); Christian Eger – Stefan Burger 388:383; Lukas Egetenmeier – Marina Heckel 380:345; Michael Grimmeiß – Peter Müller 362:352

Tabelle:

Offingen 18:2 35:14 19030

Gablingen 14:6 31:19 18974

Baldingen 10:10 30:20 18732

Wechingen 10:10 23:27 18827

Adelsried 8:12 20:30 18803

Wittislingen 0:20 10:50 18502

Bezirksliga im Überblick:

Munningen – Otting 2:2 (1490:1513)

Kathrin Mädler – Sophia Demski 374:379; Gerhard Zellinger – Karin Hofmann 375:373; Michaela Christ – Stefan Fink 377:374; Carina Zellinger – Anna Lena Lippert 364:387

Tabelle:

Oberndorf 28:2 33:7 15359

Holzheim 18:12 22:12 15025

Stettenhofen 17:13 21:19 14996

Mertingen 15:15 19:21 14979

Otting 8:22 14:26 14941

Munningen 4:26 11:29 14937

Baldingen - Wittislingen

Bilduntertitel Baldingen-Wittislingen: Die Goldbachschützen Baldingen freuen sich über den dritten Platz in ihrer ersten Saison. V.l. Christian Kirchenbaur, Heidi Eger, Christian Eger, Lukas Egetenmeier, Markus Bachmann und Michael Grimmeiß

Bericht Bezirks(ober)liga Luftgewehr 9.RWK

Beim Gastspiel des Tabellenführers der Bezirksoberliga Bürgerliche SG Offingen 2 waren für die Goldbachschützen Baldingen nur mit Rekordergebnissen Einzelpunkte zu holen. In Paarung eins kam Markus Bachmann nur schwer in der Partie gegen Armin Pfäffle, der durch seine 98er-Serie zum Start mit 4 Zählern vorne lag. Bachmann verkürzte zwischenzeitlich um einen Ring, doch mit einer 99er-Serie seine Widersachers war dieses Match bereits vorzeitig entschieden. Auch Christian Eger kämpfte mehr gegen sich selbst als gegen Sandra Wenni, die nach zehn Schuss noch mit ihm gleich auf lag. Dann blieben bei Eger die Zehner aus und die Offingerin zog mit drei Ringen davon, die sie bis zum Ende noch weiter ausbauen konnte. An Position vier fand Lukas Egetenmeier nur schwer in den Wettkampf, schraubte aber mit sechs Zehnern in Folge seine erste Serie noch auf 95 Ringe. Gegner Hermann Hins zog gleich und legte weitere zwei 95er-Serien nach, während beim Baldinger zunehmend mehr Kugeln das Zentrum verfehlten und er dem Routinier aus Offingen den Punkt überlassen musste. Der Youngster im Team der Goldbachschützen, Michael Grimmeiß, geriet gegen die erfahrene Stefanie Brezger über zwanzig Schuss immer weiter in Rückstand, kämpfte aber weiter und nutzte den Leistungseinbruch seiner Kontrahentin um die Partie zu drehen und mit persönlicher Bestleistung seinen Duellsieg zu feiern. Edeljoker Heidi Eger legte mit einer 96er-Serie gut gegen Katja Hins los, die sie mit einem Ring übertraf. Dann schaltete die Baldingerin zwei Gänge hoch, erzielte eine 99er-Serie und setzte sich weitere zwei Ringe ab. Mit 98:98 im dritten Streifen blieben die Verhältnisse gefestigt, ehe beide Schützen im Endspurt etwas nachließen und Eger im vierten Einsatz mit persönlicher Wettkampfbestleistung ihren vierten Einzelpunkt holte.

Die Wörnitzschützen Wechingen waren beim Tabellennachbarn Grünholder Gablingen zu Gast. In der Polepaarung geriet Andreas Buinger nach missglücktem Start gegen Jürgen Weislein stark in Rückstand, den er mit eine 99er-Streifen wieder etwas verkürzen konnte. Weislein baute seine Führung durch eine 97er-Serie erneut aus, ehe Buinger im Endspurt den alten Abstand wieder herstellte, an seiner Niederlage aber nichts mehr ändern konnte. Mit zehn Zentrumstreffern auf dem ersten Streifen eröffnete Andreas Nagel sein Duell gegen Alexander Baur, der nur zwei Zähler weniger erzielte. Nagel legte zwei 98er-Serien nach, die der Gablinger nicht mehr mitgehen konnte und weit zurück fiel. Am Ende verbuchte der Wechinger eine persönliche Saisonbestleistung von 392 Ringen war damit der beste Einzelschütze des neunten Schießtages der Bezirksoberliga Nord. In Paarung vier blieb Carmen Groß gegen Alexandra Meyer im Startblock hängen und geriet 4 Zähler ins Hintertreffen. Mit einer 95er-Serie konnte sie fast den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielen, ehe ein erneuter Leistungseinbruch ihre Felle davonschwimmen ließ. Eine starke 97er-Serie reichte für Peter Hubel zum Punktgewinn, der nach anfänglichem Rückstand damit die Partie drehte und genug Polster zum Einzelsieg aufbauen konnte. In der Mittelfeldpaarung legte Daniel Keiling zwei 98er-Serien gegen Tobias Rager vor und ging damit 3 Zähler in Führung. Beide Schützen knickten ein, doch während Keiling im Leistungstief verblieb rappelte sich Rager wieder auf und erkämpfte ein Stechen. Nach 10:10 im ersten Anlauf ging der Matchball mit 10:9 an die Gastgeber aus Gablingen.

In der Bezirksoberliga schaffte Lohengrin Munningen beim SV Edelweiß Holzheim nicht die ersehnte Erleichterung im Abstiegskampf. Kathrin Mädler baute über die erste Serie einen Vorsprung von 4 Zählern auf Robin Wagner auf, der bis zur Halbzeit bestand. Dann kam die Munningerin völlig aus dem Tritt, traf Siebener und Achter und machte ihren Gegner stark. Dieser nutzte seine Chance, drehte die Partie und siegte gegen Kathrin Mädler, die mit einem Negativrekord aufwartete. In Paarung zwei schaffte Gerhard Zellinger nach kleinem Rückstand bis zum zwanzigsten Schuss den Ausgleich gegen Christian Graf. Während der Holzheimer sein Niveau annähernd hielt knickte der Munninger in Serie drei ein und konnte im Endspurt nur noch Ergebniskosmetik betreiben. Ihre Erfolgsserie nahm für Michaela Christ nach zehn Schuss ein jähes Ende. Sie knickte stark ein und lag zehn Schuss hinter Natalie Wagner zurück. Wie der Phönix aus der Asche fand sich Christ ab der dritten Serie wieder im Spitzenklasseniveau ein, doch ihre Kontrahentin war bereits zu weit entwischt. In Paarung vier kam Carina Zellinger erst in der zweiten Serie im Wettkampf an, hatte da bereits 5 Zähler Rückstand auf Alexander Kreis, der diesen weiter ausbaute. Im Endspurt schenkten sich die beiden dann wenig, wodurch auch der vierten Punkt beim Gastgeber blieb. Im letzten Wettkampf haben es die Munninger den Klassenerhalt selbst in der Hand. Mit einem 4:0 zu Hause gegen den direkten Konkurrenten Hubertus Otting ist der Verbleib in der Bezirksliga gesichert.

Bezirksoberliga im Überblick:

Baldingen – Offingen 2 2:3 (1886:1898)

Markus Bachmann – Armin Pfäffle 377:386; Christian Eger – Sandra Wenni 377:382; Heidi Eger – Katja Hins 387:385; Lukas Egetenmeier – Hermann Hins 373:379; Michael Grimmeiß – Stefanie Brezger 372:366

Gablingen – Wechingen 2 3:2 (1888:1891)

Jürgen Weislein – Andreas Buinger 386:383; Alexander Baur – Andreas Nagel 385:392; Tobias Rager – Daniel Keiling 382:382 (Stechschuss: 10:9); Alexandra Meyer – Carmen Groß 372:365; Sabine Baur – Peter Hubel 363:369

Tabelle:

Offingen 16:2 31:14 17199

Gablingen 12:6 27:18 17087

Wechingen 10:8 23:22 16957

Baldingen 8:10 25:20 16844

Adelsried 8:10 19:26 16918

Wittislingen 0:18 10:35 16666

Bezirksliga im Überblick:

Holzheim – Munningen 4:0 (1502:1482)

Robin Wagner – Kathrin Mädler 371:369; Christian Graf – Gerhard Zellinger 378:374; Natalie Wagner – Michaela Christ 377:371; Alexander Kreis – Carina Zellinger 376:368

Tabelle:

Oberndorf 25:2 29:7 13825

Holzheim 16:11 20:16 13527

Stettenhofen 16:11 19:17 13513

Mertingen 15:12 19:17 13499

Otting 6:21 12:24 13428

Munningen 3:24 9:27 13447

Heidi Eger

Bilduntertitel: Heidi Eger erzielte mit 387 Ringen persönliche Bestleistung im Rundenwettkampf

Bericht Bezirks(Ober)Liga 8.RWK

Die Wörnitzschützen Wechingen 2 und die Goldbachschützen Baldingen lieferten sich im Rieser Derby der Bezirksoberliga ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das erst mit den letzten Treffern entschieden wurde. In der Spitzenpaarung legte Andreas Buinger gegen Markus Bachmann mit einer 96er-Serie vor und ging 2 Zähler in Führung. Bachmann konterte mit 97 und 99 und lag nun seinerseits 4 Ringe vorne, die ihn über die letzte Serie hinwegretteten. An Position zwei mühten sich Andreas Nagel und Christian Eger durch den Wettkampf. Der Goldbachschütze lag zu Beginn jeder Serie leicht vorne, ehe sein Kontrahent das Ruder herumreißen konnte und jeweils den Ausgleich erzielte. Nach 20 Schuss schaffte Eger dann eine hauchdünne Führung, die er trotz einer Acht im letzten Schuss über die Zeit retten konnte. Den Sieg des Liganeulings machte Youngster Michael Grimmeiß perfekt. Mit einer 93er-Serie eröffnete er sein Duell gegen Carmen Groß, die dadurch zwischenzeitlich 4 Zähler hinten lag. Sie konterte mit starken 95 Ringen und übernahm das Zepter, das sie bis kurz vor Schluss inne hatte. Mit dem Endergebnis seiner Gegnerin vor Auge witterte Grimmeiß seine Chance, nahm seine ganze Konzentration zusammen und eroberte mit einem Innenzehner im letzten Schuss seinen Punkt zurück. Die Mittelfeldpaarung konnte sich über 40 Schuss hinweg nicht auf einen Sieger einigen. Lukas Egetenmeier begann mit zwei 96er-Serien und lag zur Halbzeit mit einem Zähler vor Daniel Keiling, der postwendend den Ausgleich erzeilte. Trotz zweier Achter auf der Zielgeraden reichte es für den Wechinger zum Ausgleich und die Partie ging ins Stechen. Nach 10:10 im ersten Anlauf bewies Egetenmeier bei seinem ersten Stechschuss Nervenstärke und holte mit 10:8 den vierten Punkt für sein Team. Den Ehrentreffer für die Wörnitzschützen holte Peter Hubel, der nach zögerlichem Start seinen Wettkampf mit zwei 97er-Serien beendete und mit persönlicher Saisonbestleistung von 375 Ringen keine Probleme mit Christian Kirchenbaur hatte.

In der Bezirksliga war bei Lohengrin Munningen die zweite Mannschaft von Gemütlichkeit Mertingen zu Gast. Poleschützin Kathrin Mädler brach nach tollem Start und leichter Führung in der zweiten Serie völlig ein. Sie stabilisierte sich zwar wieder, doch Kontrahent Rene Heinloth schoss zu konstant um der Munningerin noch einmal eine Chance zu gewähren. An Position zwei bekam Gerhard Zellinger zum Auftakt von Tobias Schröttle eine 99er-Serie serviert, der er nicht allzu viel entgegen halten konnte. Der Rieser steigerte sich und Schröttle ließ immer mehr nach, konnte aber dank seines Vorsprungs aus der ersten Serie als Sieger vom Stand gehen. Die Schützen an Position drei kamen beide erst mit der zweiten Serie im Wettkampf an. Zu diesem Zeitpunkt lag Michaela Christ schon mit zwei Zählern hinter Denis Heinloth. Nach je zwei 94er-Serien holte die Munningerin im Endspurt noch ein wenig auf, konnte aber am Ausgang des Duells nichts mehr verändern. Für Carina Zellinger schien das Match gegen Dennis Nowey bereits nach den ersten zehn Schuss verloren, doch dann drehte das Mannschaftsküken mit zwei 96er-Serien richtig auf und kämpfte sich bis auf einen Ring an ihren Widersacher heran. Dieser schien nach 39 Schuss bereits geschlagen, doch Zellinger führte mit ihrer Acht im letzten Schuss ein Stechen herbei. Nach 7:7 im ersten Anlauf hieß die Siegerin mit 10,0:9,9 im zweiten Versuch Carina Zellinger. Mit dieser Niederlage und dem Sieg von Otting gegen Stettenhofen rutschen die Munninger auf den letzten Tabellenplatz.

Bezirksoberliga im Überblick:

Wechingen 2 – Baldingen 1:4 (1882:1861)

Andreas Buinger – Markus Bachmann 381:384; Andreas Nagel – Christian Eger 379:380; Daniel Keiling – Lukas Egetenmeier 381:381 (Stechschuss: 8:10); Carmen Groß – Michael Grimmeiß 366:367; Peter Hubel – Christian Kirchenbaur 375:349

Tabelle:

Offingen 14:0 26:9 13315

Gablingen 10:6 24:16 15199

Wechingen 10:6 21:19 15066

Baldingen 8:8 23:17 14958

Adelsried 4:10 13:22 13161

Wittislingen 0:16 8:32 14808

Bezirksliga im Überblick:

Munningen – Mertingen 2 1:3 (1486:1499)

Kathrin Mädler – Rene Heinloth 373:381; Gerhard Zellinger – Tobias Schröttle 372:376; Michaela Christ – Denis Heinloth 367:368; Carina Zellinger – Dennis Nowey 374:374 (Stechschuss 10:9)

Tabelle:

Oberndorf 22:2 25:7 12282

Stettenhofen 16:8 19:13 12005

Holzheim 13:11 16:16 12025

Mertingen 12:12 16:16 11995

Otting 6:18 11:21 11942

Munningen 3:21 9:23 11965

20170204_183601

Bilduntertitel: Die Schützen im Rieser Derby: v.l. Andreas Nagel, Michael Grimmeiß, Carmen Groß, Andreas Buinger, Markus Bachmann Christian Eger, Daniel Keiling, Lukas Egetenmeier, Peter Hubel und Christian Kirchenbaur

Bericht Bezirks(Ober)Liga 7. RWK

Mit einem Sieg bei Hubertus Adelsried haben die Goldbachschützen Baldingen einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt in der Bezirksoberliga geschafft. Edeljoker Heidi Eger brillierte bei ihrem dritten Einsatz mit einer 98er- und einer 99er-Serie und ließ mit 385 Ringen dem angeschlagenen Rainer Präßberger keine Chance. In Paarung zwei nutzte Christian Eger die Startschwierigkeiten von Kerstin Rigorth um sich einen kleinen Vorsprung zu erarbeiten, der ihm seinen Durchhänger in der dritten Serie unbeschadet überstehen ließ. Im Endspurt merzte er mit einer 97er-Serie seinen Fehler wieder aus und ging als Sieger vom Stand. Spannung bis zum letzten Schuss boten die anderen Baldinger. In der Spitzenpaarung lag Markus Bachmann nach zehn Schuss mit 3 Zählern hinten. Beide Schützen brachen dann förmlich zusammen und schossen jenseits ihrer gewohnten Leistung, wodurch Bachmann wieder in Schlagdistanz zu Stefanie Steiner kam. Die Akteure steigerten sich wieder und Bachmann ging in Führung, die er mit acht Zehnen im Endspurt ins Ziel rettete. Auch bei Michael Grimmeiß und Andreas Mayr stand erst dem letzten Schuss der Sieger fest. Der Baldinger Nachwuchsschütze lag bis zur Halbzeit mit 6 Ringen vorne, ihn fünf Achter in der dritten Serie in Rückstand brachten. Grimmeiß gab nicht auf und drehte die Partie auf den letzten Metern zu seinen Gunsten. Lukas Egetenmeier ließ sein Team lange auf den fünften Punkt hoffen, doch nach einer 97er-Serie zu Beginn baute er mit jeder Serie weiter ab und mühte sich zu 377 Ringen, die Karina Herrler mit einem Zähler übertrumpfte und den Ehrenpunkt für Adelsried sicherte.

Die Wörnitzschützen Wechingen klettern nach ihrem Sieg beim Tabellenschlusslicht SG 1855 Wittislingen auf den zweiten Tabellenplatz und lieferten den Baldingern dadurch Schützenhilfe zum Klassenerhalt. In der Spitzenpaarung wiederholte Andreas Buinger seine Glanzleistung vom letzten Wettkampf und siegte souverän gegen Julia Heckel. An Position drei ging Andreas Nagel in der ersten Serie mit 5 Zählern gegen Stefan Burger in Führung. Diesen psychologischen Vorteil nutzte er im Folgenden zu drei 96er-Serien. Gegen Thorsten Wiegel steigerte sich Carmen groß in der zweiten Serie auf 97 Ringe und lag damit 16 Zähler in Führung. Im Endspurt gelang dann beiden Kontrahenten nicht mehr allzu viel. Nach verkorkstem Start lag Daniel Keliing bereits weit gegen Martin Mayerle zurück. Der Wechinger steigerte sich zwar im Laufe des Wettkampfs, konnte aber keinen Boden mehr gut machen. In Paarung fünf lag Peter Hubel nach zehn Schusss mit 3 Zählern vor Thomas Schrettle. Dieser Konterte mit einer 96er-Serie und übernahm das Zepter. Hubel schaffte in der dritten Serie nicht den Anschluss und konnte im Endspurt nur noch Ergebniskosmetik betreiben.

Lohengrin Munningen war beim Tabellenführer der Bezirksliga Altschützen Oberndorf zu Gast. Kathrin Mädler zeigte mit 382 Zählern eine starke Leistung, doch die 393 Ringe von Kristina Büchele waren eindeutig zu viel. Auch für Gehard Zellinger war gegen die 392 Ringe seiner Gegnerin Nadine Schwertberger kein Kraut gewachsen. In Paarung vier erzielte Carina Zellinger in der letzten Serie tolle 97 Ringe, doch die waren nur ein kleiner Trost beim Punktverlust gegen Gunther Langer. Den Ehrenpunkt für Munningen hatte zwischenzeitlich Michaela Christ inne. Nach verhaltenem Start übernahm sie mit einem 98er-Streifen in der zweiten Serie die Führung gegen Jessica Langer, die weitere 17 Schuss bestand hatte. Auf den letzten Metern wurde der Druck für Christ zu groß und ihr entfloh nach 7, 8 und 9 der sicher geglaubte Punkt.

Bezirksoberliga im Überblick:

Adelsried – Baldingen 1:4 (1864:1882)

Stefanie Steiner – Markus Bachmann 376:378; Kerstin Rigorth – Christian Eger 376:380; Karina Herrler – Lukas Egetenmeier 378:377; Rainer Präßberger – Heidi Eger 373:385; Anreas Mayr – Michael Grimmeiß 361:362

Wittislingen – Wechingen 2:3 (1840:1870)

Julia Heckel – Andreas Buinger 377:387; Martin Mayerle – Daniel Keiling 379:369; Stefan Burger – Andreas Nagel 364:382; Thorsten Wiegel – Carmen Groß 352:369; Thomas Schrettle – Peter Hubel 368:363

Tabelle:

Offingen 14:0 26:9 13315

Wechingen 10:4 20:15 13184

Gablingen 8:6 20:15 13293

Baldingen 6:8 19:16 13097

Adelsried 4:10 13:22 13161

Wittislingen 0:14 7:28 12953

Bezirksliga im Überblick:

Oberndorf – Munningen 4:0 (1541:1501)

Kristina Büchele – Kathrin Mädler; Nadine Schwertberger – Gerhard Zellinger 392:374; Jessica Langer – Michaela Christ 382:380; Gunther Langer – Carina Zellinger 374:365

Tabelle:

Oberndorf 19:2 21:7 10729

Stettenhofen 16:5 18:10 10528

Holzheim 13:8 16:12 10538

Mertingen 9:12 13:15 10496

Munningen 3:18 8:20 10479

Otting 3:18 8:20 10445

Michaela Christ 2

Bilduntertitel: Michaela Christ von Lohengrin Munningen musste trotz starker 380 Ringe ihren Einzelpunkt abgeben.

Bericht Bezirks(Ober)Liga Luftgewehr 6.RWK

Sehr enge Duelle auf teils höchstem Niveau bot die Partie der Wörnitzschützen Wechingen 2 gegen Hubertus Adelsried beim Hinrundenauftakt in der Bezirksoberliga. Peter Hubel ging nach der ersten Serie mit drei Zählern gegen Herbert Kalkbrenner in Führung, die er trotz größerer Schwankungen kontinuierlich ausbauen konnte. Mit großer Konstanz erzielte Daniel Keiling gleich vier 97er-Serien in Folge und ließ Karina Herrler nicht den Hauch einer Chance. Mit 388 erzielte er nicht nur persönliche Saisonbestleistung, sondern auch das beste Einzelergebnis der Wechinger in 2016/17. In der Polepaarung bekriegten sich Andreas Buinger und Stefanie Steiner auf Augenhöhe. Mit 98:98 zu beginn konnte sich die Adelsriederin erst in der zweiten Serie (99:98) leicht absetzen. Am Ende brillierten beide Schützen mit persönlicher Saisonbestleistung, was für Buinger nur einen kleinen Trost darstellte. Hin und her ging es zwischen Andreas Nagel und Kerstin Rigorth, die beide den Start etwas verschliefen und dem Wechinger einen leichten Vorsprung bescherte. Rigorth drehte die Partie, ehe sie erneut einbrach und Nagel das Zepter überlassen musste. Dieser ließ trotz einer erneuten Attacke nichts mehr anbrennen. Bei ihrem Saisondebüt kostete Lena Schröppel alle Vorzüge des Mann-gegen-Mann-Modus aus. Lange Zeit sah es nach einem klaren Punkt für Kontrahent Rainer Präßberger aus, doch dieser brach in der letzten Serie völlig ein und die Debütantin rettete sich ins Stechen. Dort bewies Sie Nervenstärke und holte mit 10:9 ihren Punkt.

Dank der Schützenhilfe der Wörnitzschützen bleiben die Goldbachschützen Baldingen nach ihrer Niederlage gegen Grünholder Gablingen auf dem vierten Tabellenplatz. Dabei sah es anfangs sehr vielversprechend für die Rieser aus. Heidi Eger überzeugte mit 381 Ringen gegen Alexandra Meier, die fernab ihrer gewohnten Leistung schoss. In Paarung zwei startete Christian Eger mit den ersten beiden Serien gut gegen Alexander Baur. Der Baldinger knickte ab der dritten Serie ein, profitierte aber vom Leistungsabfall seines Kontrahenten und ging als Sieger vom Stand. Youngster Michael Grimmeiß begann Verhalten gegen Tobias Rager, konnte aber in der zweiten Serie schon fast an das Niveau des Gablingers heranreichen. Dieser drehte mit 98 und 99 dann aber richtig auf und der Goldbachschütze hatte das Nachsehen. In der Mittelfeldpaarung kam Lukas Egetenmeier nur mäßig in die Partie gegen Yasmin Reiner, die mit einer 98er-Startserie vier Zähler in Führung ging. Bis zur dritten Serie konnte er seinen Rückstand auf einen Ring verkürzen, doch im Endspurt ging ihm die Puste aus und er musste die Gablingerin ziehen lassen. Spannung bis zum letzten Schuss boten die Schützen auf Position eins. Nach der zweiten Serie konnte sich Markus Bachman leicht absetzen, doch Jürgen Weislein konnterte mit einer 98er-Serie und lag nun seinerseits einen Ring vorne. Der Gablinger legte das Ergebnis vor, aber Bachmann hatte keine Reserven mehr.

Lohengrin Munningen empfing den Tabellenzweiten Edelweiß Stettenhofen zum Start der Rückrunde in der Bezirksliga. Gerhard Zellinger vertrat auf Position eins die erkrankte Kathrin Mädler und brillierte mit persönlicher Saisonbestleistung. Leider konnten seine 381 Ringe nicht gegen die 390 von Kathrin Seemüller ankommen. In Paarung zwei lag Ersatzschützin Maria Nowatschek nach 20 Schuss mit fünf Ringen hinter Stephanie Förch, der aber Halbzeit nicht mehr viel gelingen mochte. Doch Nowatschek konnte lediglich verkürzen. Für Carina Zellinger vergrößerte sich der Rückstand auf Daniela Bauer trotz Leistungssteigerung kontinuierlich. Ein Ausrutscher in Serie drei besiegelte dann vorzeitig ihre Duellniederlage. Den Lichtblick des Schießtages lieferte Michaela Christ, die mit überragenden 385 Ringen persönliche Saisonbestleitung erzielte und mit 15 Zählern Vorsprung auf Werner Spiegel punkten konnte. Obwohl die Munninger mit 1508 ihren Jahresrekord bestätigten musste sie eine weitere Niederlage verkraften.

Bezirksoberliga im Überblick:

Baldingen – Gablingen 2:3 (1883:1884)

Markus Bachmann – Jürgen Weislein 381:382; Christian Eger – Alexander Baur 377:374; Lukas Egetenmeier – Yasmin Reiner 380:383; Heidi Eger – Alexandra Meyer 381:361; Michael Grimmeiß – Tobias Rager 364:384

Wechingen 2 – Adelsried 4:1 (1898:1880)

Andreas Buinger – Stefanie Steiner 387:388; Andreas Nagel – Kerstin Rigorth 378:377; Daniel Keiling – Karina Herrler 388:378; Lena Schröppel – Rainer Präßberger 375:375 Stechschuss 10:9; Peter Hubel – Herbert Kalkbrenner 370:362

Tabelle:

Offingen 12:0 23:7 11409

Gablingen 8:4 18:12 11383

Wechingen 8:4 17:13 11314

Baldingen 4:8 15:15 11215

Adelsried 4:8 12:18 11297

Wittislingen 0:12 5:25 11113

Bezirksliga im Überblick:

Munningen – Stettenhofen 1:3 (1508:1513)

Gerhard Zellinger – Kathrin Seemüller 381:390; Maria Nowatschek – Stephanie Förch 373:375; Carina Zellinger – Daniela Bauer 369:378; Michaela Christ – Werner Spiegel 385:370

Tabelle:

Oberndorf 16:2 17:7 9188

Stettenhofen 13:5 15:9 9006

Holzheim 10:8 13:11 9024

Mertingen 9:9 12:12 8999

Munningen 3:15 8:16 8978

Otting 3:15 7:17 8946

P1030877

Bilduntertitel: Daniel Keiling von den Wörnitzschützen Wechingen erzielte mit 388 Ringen persönliche Saisonbestleistung.

Klicken Sie hier um Ihren eigenen Text einzufügen

Klicken Sie hier um Ihren eigenen Text einzufügen

Klicken Sie hier um Ihren eigenen Text einzufügen